HomeKontaktImpressum
Sie sind hier: Home

Auflösung von Bildern im Web

Sowohl die Darstellungsqualität, als auch die Darstellungsgröße von Rastergraphiken hängt von den physikalischen Eigenschaften des Ausgabemediums ab. Bei der Veröffentlichung von Bildern und Fotos im Internet sollten die Bedingungen, unter denen das Material abgerufen wird, nicht vernachlässigt werden.

Spricht man von der Auflösung eines Bildes, so ist normalerweise die Anzahl der Bildpunkte in horizontaler und vertikaler Richtung gemeint, die von einer Bilddatei mit entsprechenden Pixeldaten – ggf. farbigen Punkten – belegt werden. Die in Bilddateien enthaltenen Bilder sind also nichts anderes als eine in einem Raster angeordnete Menge von Punkten – sogenannte Rastergraphiken. Nach dieser Sichtweise handelt es sich bei der Auflösung eines Bildes also um die Anzahl der Spalten und Zeilen – Ausdehnung auf der horizontalen sowie vertikalen Achse eines Rasters mit nicht näher spezifizierter Flächenausdehnung der einzelnen Rasterpunkte –, die durch ein Bild im Punkteraster mit zugehörigen Farbwerten belegt werden.

Da ein Punkt aber keine Infomation bezüglich seiner Flächenausdehnung enthält, sprechen wir im Grunde von der logischen Aufteilung einer auf einer Matrix abgebildeten Menge von Punkten. Das Problem daran ist nun, dass die Größe eines Bildes stets von der durch das Ausgabemedium definierten Flächenbelegung eines einzelnen Punktes abhängt. Die Größe des dargestellten Bildes kann also von Ausgabemedium zu Ausgabemedium differieren – wir haben es also mir einer festen logischen und einer unbestimmten, vom Darstellungsmedium abhängigen, physikalischen Auflösung zu tun.

Diese Diskrepanz zwischen logischer und physikalischer Auflösung soll die untere Abbildung (Abb. 1) verdeutlichen. Hier wird ein und dieselbe Rastergraphik in zwei gleichgroßen Rastern – beide haben gleich viele Punkte – angezeigt. Auf der linken Seite wird das Bild auf einem Ausgabemedium mit kleiner Punktgröße angezeigt. Die rechte Seite zeigt das Bild auf einem Medium, bei dem die Ausdehnung der einzelnen Rasterpunkte größer ist. Einziger Unterschied zum Raster auf der linken Seite: Die Abmessungen der Rasterpunkte des Bildes sind dreimal so groß. Die Qualität der Ausgabe ist dagegen identisch.

Rasterpunkte auf Medien mit verschiedenen Rastern
Abb. 1: Ausgabe einer Rastergraphik auf Medien mit unterschiedlicher physikalischer Punktgröße

Bilddateien enthalten keine Informationen über die Pixelgröße (Größe der Pixel in horizontaler, wie auch vertikaler Richtung) auf einem spezifischen Ausgabegerät. Es ist also unklar welche physikalische Auflösung bei der Ausgabe auf einem bestimmten Ausgabemedium anzunehmen ist. Weiter geht es mit Ausführungen zur Detailgenauigkeit und Qualität von Bildern auf verschiedenen Ausgabemedien.






















  
© 2009-2017 Möglichkeiten zur Steigerung von Geschwindigkeit und Usability Ihrer eigenen Website